top of page

Krankenschwester, Ausbildung, Gehalt: Die Antwort auf deine Fragen!

Die Nachfrage nach Krankenschwestern und Krankenpflegern in Deutschland steigt stetig, besonders im Bereich der Altenpflege, was den Beruf zukunftssicher macht. Deine Ausbildung als Krankenschwester oder Krankenpfleger qualifiziert dich für eine essentielle Rolle im Gesundheitswesen, um das körperliche und psychische Wohlbefinden von Patienten zu unterstützen. Durch verschiedene Bildungswege wie Lehre, schulische Ausbildung oder akademische Studiengänge kannst du in diesen gefragten Beruf einsteigen.


Dieser Artikel beleuchtet, was du während der Krankenschwester Ausbildung verdienen kannst und welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen, darunter Tarifverträge, der Verdienst nach der Ausbildung und Unterschiede zwischen öffentlichem Dienst und Privatsektor. Ob du dich nun um einen Ausbildungsplatz bewirbst oder bereits in einer Klinik arbeitest, es ist wichtig, dass du verstehst, wie sich deine Qualifikationen und der Jobmarkt auf dein Gehalt auswirken.




Grundgehalt in der Ausbildung


In Deutschland ist die Ausbildung zur Krankenschwester kostenfrei, und Du erhältst eine angemessene Ausbildungsvergütung, die durch den Ausbildungsvertrag geregelt wird. Diese Vergütung ist nicht gesetzlich festgelegt, sondern wird durch Tarifverträge oder individuelle Verträge bestimmt. Während Deiner Ausbildungszeit kannst Du mit einer jährlichen Steigerung Deines Gehalts rechnen, die Deine wachsenden Kompetenzen und Erfahrungen belohnt. Im ersten Jahr der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beträgt das monatliche Bruttogehalt 980 Euro. Im zweiten Jahr steigt es auf 1040 Euro und im dritten Jahr erhält man 1140 Euro brutto monatlich.


Durchschnittliches Grundgehalt


Das durchschnittliche Jahresgehalt einer ausgebildeten Krankenschwester in Deutschland liegt bei etwa 41.200 €, was einem monatlichen Gehalt von 3.433 € entspricht. Dies ergibt einen Stundenlohn von rund 21 €.


Einfluss der Einrichtungsgröße


Größere Gesundheitseinrichtungen bieten in der Regel höhere Gehälter. Der Unterschied im Gehalt zwischen den kleinsten und größten Einrichtungen beträgt etwa 16%.


Geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede


Es besteht immer noch eine Gehaltslücke zwischen den Geschlechtern in einigen Berufen, einschließlich der Krankenpflege.


Zusätzliche finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten


Neben deinem Grundgehalt während der Ausbildung zur Krankenschwester gibt es verschiedene Möglichkeiten, zusätzliche finanzielle Unterstützung zu erhalten. Diese Unterstützungen können dir helfen, während deiner Ausbildungszeit finanziell abgesichert zu sein und dich voll und ganz auf dein Studium zu konzentrieren.

  • Berufsausbildungsbeihilfe: Wenn du wegen der Entfernung nicht bei deinen Eltern wohnen kannst, besteht die Möglichkeit, Berufsausbildungsbeihilfe zu beantragen. Diese wird gewährt, wenn du an einem anerkannten Ausbildungsprogramm teilnimmst.


  • BAföG: Das BAföG unterstützt Auszubildende, die finanzielle Hilfe für Lebenshaltungskosten und Ausbildungskosten benötigen. Besonders vorteilhaft ist dies, wenn du Kinder unter 10 Jahren hast, da ein Kinderbetreuungszuschlag möglich ist.


  • Ausbildungsfonds: In Deutschland wird die Ausbildung zur Krankenschwester durch einen Ausbildungsfonds finanziert, der durch Beiträge von Pflegeeinrichtungen unterstützt wird. Dies sichert eine einheitliche und qualitätsgesicherte Ausbildung.


  • Umschulung: Es gibt umfassende Umschulungsprogramme, die sowohl Beratung als auch finanzielle Unterstützung bieten, um eine Ausbildung zur Pflegefachkraft zu ermöglichen.


  • Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung: Diese Verordnung regelt die Finanzierung der Ausbildungskosten und bestimmt, wie die Rückerstattung der Kosten für die praktische Ausbildung erfolgt.


Durch diese Unterstützungsangebote kannst du finanzielle Sicherheit während deiner Ausbildungszeit genießen und dich auf deine berufliche Entwicklung konzentrieren.


Gehaltsentwicklung nach der Ausbildung


Nach Abschluss deiner Ausbildung als Krankenschwester oder Krankenpfleger stehen dir zahlreiche Möglichkeiten offen, dein Gehalt zu steigern. In der Regel beginnen Neueinsteiger im öffentlichen Dienst mit einem Bruttomonatsgehalt von etwa 3.305 Euro laut TVöD P Tarifvertrag. Mit zunehmender Erfahrung und Weiterbildung steigt dieses Gehalt signifikant.


Einstiegsgehalt und Gehaltssteigerung


  • Einstiegsgehalt: Direkt nach der Ausbildung liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt bei etwa 24.775 Euro jährlich.


  • Gehaltssteigerung: Mit der Zeit und durch zusätzliche Qualifikationen wie Fachkrankenpfleger oder Stationsleiter kann das Gehalt auf bis zu 50.335 Euro ansteigen.


Gehaltsunterschiede nach Erfahrung und Spezialisierung


  • Wenig Erfahrung: Junior Pflegefachkräfte verdienen durchschnittlich 3.466 Euro pro Monat.


  • Vielfältige Erfahrung: Erfahrene Krankenschwestern und Krankenpfleger verdienen oft um die 4.455 Euro monatlich.


  • Spezialisierung: Spezialisierte Fachkräfte wie Anästhesietechnische Assistenten oder Fachkrankenpfleger im Bereich Intensivmedizin können ein Gehalt von über 4.300 Euro monatlich erreichen.


Zusätzliche Einkünfte


Neben dem Grundgehalt können Zulagen für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit das Gesamteinkommen deutlich erhöhen. Diese finanziellen Zuschläge sind besonders in Bereichen mit Schichtdienst üblich und können dein Gehalt spürbar aufbessern.


Durch strategische Karriereplanung und kontinuierliche Weiterbildung hast du die Möglichkeit, dein Einkommen als Krankenschwester oder Krankenpfleger nachhaltig zu steigern und finanziell sowie beruflich voranzukommen.


Vergleich Öffentlicher Dienst vs. Privatsektor


Im öffentlichen Dienst werden die Gehälter der Krankenschwestern durch Tarifverträge wie den TVöD-P geregelt. Hier beginnst du mit einem Einstiegsgehalt von etwa 3.304 Euro im Monat und kannst bis zu 4.066 Euro erreichen, abhängig von deiner Erfahrungsstufe. Diese Struktur bietet eine gewisse Sicherheit und vorhersehbare Gehaltssteigerungen durch regelmäßige Tarifverhandlungen.


Kirchliche Einrichtungen, die dem AVR folgen, bieten ähnliche Konditionen mit Gehältern, die von 3.432 Euro bis 4.054 Euro reichen. Diese Einrichtungen sind oft mit zusätzlichen sozialen Vorteilen verbunden, was sie zu einer attraktiven Option für viele macht.


Im Gegensatz dazu variieren die Gehälter in privaten Einrichtungen stark und sind nicht an spezifische Tarife gebunden. Dies kann zu höheren potenziellen Einkommen führen, allerdings oft auf Kosten von Arbeitsplatzsicherheit und vorhersehbaren Gehaltserhöhungen.


Die Gehaltsunterschiede zwischen öffentlichen, kirchlichen und privaten Sektoren spiegeln sich auch regional und je nach Spezialisierung wider. Während eine Krankenschwester in einem kommunalen Krankenhaus in Bayern durchschnittlich 3.480 Euro verdient, kann eine spezialisierte Pflegekraft in Intensivmedizin bis zu 3.922 Euro erzielen. Im ambulanten Bereich und in der Altenpflege sind die Gehälter deutlich niedriger, was die finanziellen Herausforderungen in diesen kritischen Pflegebereichen unterstreicht.


Diese Unterschiede in der Bezahlung resultieren aus der Anwendung verschiedener Tarifverträge und spiegeln die unterschiedlichen Qualifikationen und Erfahrungen wider. Wer im öffentlichen Sektor arbeitet, profitiert oft von regelmäßigen Gehaltsanpassungen durch Kollektivverhandlungen, was ohne eine signifikante Verbesserung der Arbeitsleistung zu Gehaltserhöhungen führen kann. Im privaten Sektor hingegen haben Angestellte, die nicht durch Tarif- oder Kirchenverträge abgesichert sind, oft größere Schwierigkeiten, Gehaltserhöhungen zu erreichen.


Weitere Faktoren, die das Gehalt beeinflussen können


Neben der regionalen Verteilung und der Größe der Einrichtungen gibt es weitere wichtige Aspekte, die dein Gehalt als Krankenschwester oder Krankenpfleger beeinflussen können. Ein wesentlicher Faktor ist die Berufserfahrung. Mit zunehmender Erfahrung kannst du eine höhere Vergütung erwarten, da du mehr Verantwortung übernimmst und komplexere Aufgaben bewältigst.


Berufserfahrung und Personalverantwortung


Deine Erfahrung und die Übernahme von Führungsrollen oder zusätzlichen Verantwortlichkeiten können dein Einkommen erheblich steigern. Mit der Zeit und durch fortlaufende Weiterbildung und Spezialisierung kannst du deine Qualifikationen erweitern und dadurch dein Gehalt verbessern.

Diese Faktoren zeigen, dass viele Aspekte dein Einkommen beeinflussen können. Es ist wichtig, dass du dich kontinuierlich weiterbildest und nach Möglichkeiten suchst, deine Fähigkeiten zu erweitern, um dein Gehaltspotenzial zu maximieren.


Schlussfolgerung


Durch die umfassende Betrachtung der Ausbildungsdauer, Anforderungen und Verdienstmöglichkeiten für Krankenschwestern und Krankenpfleger wird deutlich, wie vielfältig und dynamisch dieses Berufsfeld ist. Du hast gesehen, dass Dein zukünftiges Gehalt von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, darunter die Einrichtungsgröße, der Standort, Deine Berufserfahrung und Spezialisierungen. Diese Aspekte spielen eine entscheidende Rolle in der Entwicklung Deiner Karriere und in der Planung Deines finanziellen Fortkommens.


Die Wichtigkeit von kontinuierlicher Weiterbildung und die Möglichkeit, durch spezialisierte Qualifikationen das Einkommen zu steigern, sind weitere Kernpunkte, die aus unserer Diskussion hervorgehen. Es zeigt sich, dass der Weg zur Krankenschwester oder zum Krankenpfleger nicht nur durch den Wunsch, im Gesundheitswesen zu helfen, geprägt ist, sondern auch durch die Perspektive auf eine sichere und finanziell lohnende Karriere begleitet wird. Dein Engagement und Deine Bereitschaft, Dich weiter zu qualifizieren, öffnen Dir Türen zu verbesserten Verdienstmöglichkeiten und einer erfüllenden Laufbahn im Pflegeberuf.


FAQs


Wie hoch ist das Gehalt einer Krankenschwester in der Ausbildung?

Im ersten Jahr der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beträgt das monatliche Bruttogehalt 980 Euro. Im zweiten Jahr steigt es auf 1040 Euro und im dritten Jahr erhält man 1140 Euro brutto monatlich.


Welche Dauer ist für die Ausbildung zur Krankenschwester vorgesehen?

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Sie folgt bundesweit einheitlichen Richtlinien für Ausbildung und Prüfung und beinhaltet sowohl theoretischen Unterricht an einer Pflegeschule als auch praktische Einsätze in Pflegeeinrichtungen.


Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Krankenschwester zu werden?

Voraussetzung für den Beruf der Krankenschwester ist mindestens ein mittlerer Schulabschluss oder eine vergleichbare abgeschlossene Schulbildung. Auch Bewerber mit einem Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung können die Ausbildung beginnen, sofern sie zusätzlich eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können.

Wie sieht die Ausbildungsvergütung in der Pflegebranche aus?Ein Auszubildender in der Pflegebranche verdient im ersten Jahr 1.340 Euro brutto monatlich. Im zweiten Ausbildungsjahr erhöht sich das Gehalt auf 1.402 Euro und im dritten Jahr auf 1.503 Euro brutto pro Monat. Diese Vergütung macht die Ausbildung zu einer der bestbezahlten.




7 Ansichten0 Kommentare

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page